KiMM - Kids in Media and Motion

Lernen mit den Medien von morgen

„Lübecker Schülerinnen und Schüler lernen mit den Medien von morgen“ – so heißt das aktuelle Forschungstransferprojekt der KiMM-Initiative der Schülerakademie der Universität zu Lübeck.

Die Konstruktion von Wissen findet überwiegend durch Selbstorganisation des Individuums statt. Lernen ist also ein Prozess aktiver Aneignung und kein Aufnehmen im Rahmen eines Wissenstransfers. Deshalb sind Kommunikation, Interaktion und eigenständiges Gestalten im Kontext individueller Lebensbezüge von großer Wichtigkeit für das Lernen. 

Da die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen bereits, und weiter zunehmend, von digitalen Medien geprägt ist, ist es wichtig, dass die Gestaltung von digital angereicherten Lernumgebungen in der Weise erfolgt, dass Kinder und Jugendliche, mit starkem sinnlichen Bezug zur realen Welt, miteinander lernen. 

Im Rahmen der Forschung zu Ambient Learning Spaces (ALS) am Institut für Multimediale und Interaktive Systeme (IMIS) der Universität zu Lübeck werden, auf Basis zeitgemäßer pädagogischer Ansätze, neuartige, mit digitalen Medien angereicherte Lernumgebungen erforscht, erprobt und evaluiert.

Während die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) maßgeblich die Entwicklung der Lernapplikationen unterstützt, stellt die KiMM-Initiative diese funktionierenden Software-Prototypen Schulen und außerschulischen gemeinnützigen Einrichtungen zur Verfügung, die entsprechende zeitgemäße didaktische Ansätze verfolgen.

Im Wesentlichen umfasst das Angebot von KiMM vier Bereiche:

  1. Beratung von Schulen und sozialen Einrichtungen

  2. Workshops für Pädagogen*innen

  3. kostenfreie ALS-Lernsoftware

  4. betreute Nutzung des KiMM Media Lab

 

Sie haben Fragen? Dann schreiben Sie uns gerne über unser Kontaktformular